Wie groß sollte eine dekompressive Hemikraniektomie sein und welcher Teil der Kraniotomie ist am wichtigsten?

Wie groß sollte eine dekompressive Hemikraniektomie sein und welcher Teil der Kraniotomie ist am wichtigsten?

Wie groß sollte eine dekompressive Hemikraniektomie sein und welcher Teil der Kraniotomie ist am wichtigsten?

Eine dekompressive Hemikraniektomie umfasst in der Regel die Entfernung eines großen Teils des Schädels (einschließlich der Stirn-, Schläfen- und Scheitelregionen des Schädels) und wird durchgeführt, um einen erhöhten intrakraniellen Druck als letzte Behandlungsoption zu lindern. Der chirurgische Eingriff wird bei Fällen von malignem Hirninfarkt, der große vaskuläre Territorien des Gehirns (z.B. die mittlere Hirnarterie) betrifft, bei Schädel-Hirn-Trauma oder anderen Zuständen, die zu einem Hirnödem führen, durchgeführt. Die Kraniotomie ist in der Regel groß, da allgemein akzeptiert wird, dass eine größere Kraniotomie effektiver ist, um den intrakraniellen Druck zu reduzieren. Üblicherweise beträgt die typische Größe des Knochendeckels 12-15 cm. Ein besonders wichtiger Teil ist jedoch die Entfernung des Schläfenknochens bis zur Schädelbasis, da dies das Schläfenlappen direkt entlastet und das Risiko einer transtentoriellen Herniation verringert.

Verified by Toma Spiriev